Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW) - Shop4Tesla
Made in Germany

Heidelberg Energy Control (förderfähig von der KfW)

€489,00 €738,00
Spare jetzt 33%
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten.

  • Dynamisches, lokales Lastmanagement ab zwei vernetzen Wallboxen
  • Maximal 16 Wallboxen vernetzbar
  • Modbus RTU für externe Lastmanagementsteuerung
  • (z.B. über ein Home Energy Managament System (HEMS))
  • Hochwertige Edelstahlfront
  • Plug-and-Play-Lösung – einfach durch eine Elektrofachkraft oder einen Installationsservice zu installieren
  • Anschluss an 230 Volt oder 400 Volt
  • Ladebetrieb 1-, 2- oder 3 phasig
  • Integrierte Fehlerstromerkennung: DC 6mA
  • Ladeleistung (einstellbar): z. B. 2,1 kW/3,7 kW/7,2 kW/11 kW
  • Länge des Kabels: 5 m oder 7,5 m

*Der abgebildete Standfuß ist nicht im Lieferumfang enthalten

Größe: 5m
5m
7.5m
Ware auf Lager: Lieferzeit innerhalb Deutschlands 1 bis 3 Werktage, EU Ausland 3 bis 7 Werktage

  • Versand: Kostenlos ab 50€ nach Deutschland und in die EU. Für die Schweiz und Norwegen kostenlos ab 150€.

Beschreibung

Smartes Ladesystem für bis zu 16 E-Autos
Die Heidelberg Wallbox Energy Control ist die perfekte Ladelösung für Garagen, Mehrfamilienhäuser sowie Firmen- und Hotelparkplätze. Dank lokaldynamischem Lastmanagement verteilen mehrere vernetzte Wallboxen den Ladestrom auf bis zu 16 Hybrid- oder E-Autos. Zudem lässt sich die Wallbox kostengünstig installieren, da sie an jedem Standard-Drehstromanschluss betrieben werden kann. So einfach geht Laden heute.
Mehrwert für Mieter, Gäste, Kunden und Mitarbeiter
Die Heidelberg Wallbox Energy Control kann im Innen- und Außenbereich wahlweise einzeln genutzt oder mit bis zu 15 weiteren Wallboxen vernetzt werden. Damit bietet sie Unternehmen handfeste Vorteile. Als Vermieter oder Wohnungsgesellschaften machen Sie ihre Wohnimmobilien fit für die elektromobile Zukunft. Als Arbeitgeber erleichtern Sie Ihren Mitarbeitern den Umstieg auf klimafreundliche Autos. Und als Hotel- oder Restaurantbetreiber steigern Sie Ihre Attraktivität für Gäste, die mit dem E-Mobil anreisen.
Lokaldynamisches Lastmanagement und kurze Ladezeiten
Cleveres Lastmanagement für mehrere Parkplätze zu einem günstigen Preis? Die Wallbox Energy Control macht’s möglich. Dazu können Sie bis zu 16 Wallboxen miteinander vernetzen, die den maximal verfügbaren Strom optimal auf alle angeschlossenen Fahrzeuge verteilen – ganz automatisch. Über den Typ-2-Anschluss lädt die Energy Control jedes Hybrid- oder E-Autos zuverlässig mit maximal 11 kW – fünfmal schneller als an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose. Sobald ein Auto voll aufgeladen ist, wird es bei Bedarf weiter mit ausreichend Strom versorgt, um beispielsweise die Standheizung oder Klimaanlage weiter zu betreiben. Die frei gewordene Stromstärke fließt in die Akkus der übrigen Fahrzeuge.
Einfache Installation ohne Folgekosten
Durch das lokaldynamische Lastmanagement lässt sich die Heidelberg Wallbox Energy Control einfach und kostengünstig an jedem 16-Ampere-Stromanschluss be- treiben, der vielerorts bereits verlegt ist. Damit entfallen aufwändige Erd- und Umbauarbeiten, die das Budget belasten. Zudem verursacht die Wallbox keine Folgekosten, da sie komplett wartungsfrei arbeitet und im Stand- by-Modus nur ein Watt benötigt.
Smartes Zusammenspiel mit Ihrer Photovoltaikanlage
Perfekt ist die Wallbox Energy Control auch, wenn Sie Ihren eigenen Strom zum Beispiel über eine Photovoltaikanlage produzieren. Durch die bereits integrierte Kommunikationsschnittstelle (RS485) wird eine externe Steuerung zugelassen. Dadurch lässt sich die Wallbox mit einem 2-Phasen Kabel mit Ihrem bereits vorhandenen, hauseigenen Home Energy Management System (HEMS) verbinden. So kann der überschüssige Strom aus der Photovoltaikanlage gezielt fürs Laden der Elektrofahrzeuge genutzt werden. Umgekehrt leitet das System nur so viel Solarstrom in die Wallbox, wie gerade zur Verfügung steht. Damit garantiert die Wallbox Energy Control bei Ladenvorgängen jederzeit eine verbrauchsoptimierte Einspeisung Ihres selbst produzierten Stroms.
Anschlussfreudig und flexibel erweiterbar
Sind die Wallboxen in ein HEMS eingebunden, lässt sich das Ladesystem lokaldynamisch über das Internet steuern. Je nach Hersteller stehen Ihnen dann zudem verschiedene Apps für das Kostenmanagement oder zur Überwachung der Ladevorgänge zur Verfügung. Zum Schutz gegen unbefugtes Laden, lässt sich die Box extern verriegeln. Darüber hinaus sind Anschlüsse zum Nachrüsten von optional erhältlichen Zugangskontrollen per RFID, Schlüsselschalter etc. vorhanden.
Bewährte und robuste Technik
Wie schon der ADAC-Testsieger Heidelberg Wallbox Home Eco punktet auch die Heidelberg Wallbox Energy Control mit einer hochwertigen und robusten industriellen Fertigung, die bei Heidelberg nach dem Null-Fehler-Prinzip erfolgt.

Herkunftsland von diesem Produkt: Deutschland (mehr erfahren)
Förderung
DE
        Für KfW 439 für Kommunen:

Kommunen können Anträge zur Förderung von Wallboxen stellen. Folgende Punkte gibt es zu beachten:

  • Die Frist für die Umsetzung beträgt 1 Jahr nach der Antragstellung.
  • Pro Ladepunkt beträgt der Zuschuss bis zu 900€.
  • Der Mindestzuschussbetrag liegt bei 9.000€ mit mindestens 10 Ladepunkten.
  • Die Ladeleistung kann 22 kW betragen.
  • Die Ladestationen sind nicht für den öffentlichen Zugang vorgesehen.

Es können bei zehn Ladepunkten exakt 9000€ gefördert werden, aber nur 70% der Gesamtkosten.
Die Gesamtinvestition (Kauf + Installation) muss daher mindestens 12857,14€ betragen.
Bei mehr als 10 Ladepunkten werden dann jeweils 70% der tatsächlichen Investitionssumme gefördert bis zu einem Höchstsatz von 900€ pro Ladepunkt.

Mehr informationen findest du auf der Seite der KfW. Wir helfen dir gerne bei Fragen!

DE
        Für KfW 440 für Privatpersonen:
WICHTIG: Aktuell ist es nicht möglich, neue Anträge bei der KfW440 (Wohngebäude) zur Förderung der Wallbox zu stellen.

Wenn du aber bereits einen Antrag gestellt hast, kannst du die Rechnung der Wallbox zusammen mit der Rechnung vom Elektriker noch einreichen und die 900€ Förderung erhalten. Die Frist zur Einreichung liegt gewöhnlich bei 9 Monate nach dem Datum des Antrags bei der KfW. Folgende Punkte gibt es zu beachten:

  • Pro Ladepunkt können exakt 900 € gefördert werden, , sofern die Gesamtinvestition (Kauf + Installation) pro Ladepunkt mindestens 900€ beträgt.
  • Die Einreichung bei der KfW muss die Rechnung der Wallbox, die Rechnung vom Elektriker und einen Nachweis zur Nutzung von grünen Strom beinhalten.
  • 22 kW Wallboxen können gefördert werden sofern sie auf der Liste der förderfähigen Wallboxen stehen und durch den Elektriker auf 11 kW gedrosselt werden.


Mehr informationen findest du auf der Seite der KfW. Bei Fragen helfen wir dir auch gerne!

DE
        Für KfW 441 für Unternehmen:
Unternehmen können Anträge zur Förderung von Wallboxen stellen. Folgende Punkte gibt es zu beachten:
  • Die Frist für die Umsetzung beträgt 1 Jahr nach der Antragstellung.
  • Pro Ladepunkt beträgt der Zuschuss bis zu 900€.
  • Die Ladeleistung kann 22 kW betragen.
  • Die Ladestationen sind nicht für den öffentlichen Zugang vorgesehen.

Es können bei einem Ladepunkt exakt 900€ gefördert werden, aber nur 70% der Gesamtkosten.
Die Gesamtinvestition (Kauf + Installation) muss daher bei einem Ladepunkt mindestens 1285,71€ betragen.
Bei mehreren Ladepunkten werden dann jeweils 70% der tatsächlichen Investitionssumme gefördert bis zu einem Höchstsatz von 900€ pro Ladepunkt.

Mehr informationen findest du auf der Seite der KfW. Wir helfen dir gerne bei Fragen!

AT

        BMK Umweltförderung private Ladeinfrastruktur:

Es können Anträge für die Förderung einer Wallbox oder intelligentes 3-phasiges Ladekabel gestellt werden. Folgende Punkte gibt es zu beachten:


  • 600€ pro Ladepunkt bei einem Ein- oder Zweifamilienhaus
  • 900€ für eine kommunikationsfähige Wallbox in einem Mehrparteienhaus als Einzelanlage oder
  • 1.800€ für eine kommunikationsfähige Ladestation mit Lastmanagement bei Installation in einem Mehrparteienhaus als Teil einer Gemeinschaftsanlage
  • Förderung unabhängig vom Fahrzeugkauf
  • Umsetzung des Projektes innerhalb 36 Wochen nach Antragstellung
  • Antragstellung muss vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung erfolgen
  • Der Strom muss aus erneuerbaren Energien kommen

Die Umsetzung muss von einem Elektrofachbetrieb durchgeführt werden. Material- und Montagekosten (Montagekosten nur bei fix montierten Wallboxen) sowie die Kosten der baulichen Basisinfrastruktur für Gemeinschaftsanlagen in einem Mehrparteienhaus sind förderfähig.


Weitere Informationen und alle Bedingungen findest du auf der Seite der KPC Österreich.

https://www.umweltfoerderung.at/ Bei Fragen helfen wir dir gerne weiter!

Bewertungen
Fragen